zurück zur Startseite

Kollegium/Klassen
Fördern und fordernKonzeptElternbeirat/SchulvereinBildungspartnerInfomationen
zurück
 
 

 

Beurlaubung vom Unterricht

In der „Verordnung des Kultusministeriums über die Pflicht zur Teilnahme am Unterricht und an den sonstigen Schulveranstaltungen“
(Schulbesuchsverordnung) heißt es in § 4:

„Eine Beurlaubung vom Besuch der Schule ist lediglich in besonders begründeten Ausnahmefällen und nur auf rechtzeitigen schriftlichen Antrag möglich:

Im Wortlaut:

(Verordnung des Kultusministeriums über die Pflicht zur Teilnahme am Unterricht und an den sonstigen Schulveranstaltungen (Schulbesuchsverordnung)

 § 4 Beurlaubung

(1) Eine Beurlaubung vom Besuch der Schule ist lediglich in besonders begründeten Ausnahmefällen und nur auf rechtzeitigen schriftlichen Antrag möglich. Der Antrag ist vom Erziehungsberechtigten zu stellen.   . . .

(4. . . Die Beurlaubung kann davon abhängig gemacht werden, dass der versäumte Unterricht ganz oder teilweise nachgeholt wird.

 
(5) Zuständig für die Entscheidung über Beurlaubung ist in den Fällen des Absatzes 2 sowie bis zu zwei unmittelbar aufeinanderfolgenden Unterrichtstagen in den Fällen des Absatzes 3 der Klassenlehrer, in den übrigen Fällen der Schulleiter.


Liebe Eltern,
Viele nutzen die Ferienzeit, um sich an fernen Orten zu erholen.
Vor der Reise werden öfter Fragen an die Schulleitung gestellt, ob bereits vor Ferienbeginn oder nach Ablauf der Ferien die Schüler vom Unterricht beurlaubt werden können.

Die Schulleitung kann außerhalb der Ferien und der unterrichtsfreien Tage grundsätzlich keine Beurlaubung gewähren. Urlaubs- oder Reisetermine sind keine Ausnahmefälle und werden als solche nicht anerkannt. Eine Beurlaubung vom Unterricht ist kurz vor und kurz nach den Ferien nicht vorgesehen.

Die Schulleitung bittet Sie deshalb, Ihre Urlaubsplanung immer mit den Ferienzeiten zu vergleichen, auch wenn dies zu höheren Reisekosten führt.

Nur in anderen dringenden Ausnahmefällen ist eine Beurlaubung vorgesehen. Dazu müssen Sie einen schriftlichen Antrag stellen und diesen auch begründen. Meistens erwartet die Schulleitung einen Nachweis für die besondere persönliche Situation.

gez. S. Ermel (Schulleiterin)